Die Rhein-Zeitung hat seit dem 1. August ihre Paywall verschärft. Ab sofort sind nur noch zwei Artikel pro Monat auf Rhein-Zeitung.de kostenfrei lesbar. Vorher waren zehn regionale, sämtliche überregionalen und die über Facebook und Twitter geteilten Artikel ohne kostenpflichtige Anmeldung abrufbar. Die Zeitung wolle sich nun auch online stärker auf Abonnenten fokussieren, schreibt Digital-Chef Marcus Schwarze. Eine mutige Entscheidung, ich hoffe für die RZ, dass das Modell funktioniert.

Auf ihrer Facebook-Seite informierte das RZ-Team die Leser um kurz nach Mitternacht über die Neuerungen. Das Team gab sich alle Mühe, die Beweggründe zu erklären: Bei der gedruckten Ausgabe käme niemand auf die Idee, diese kostenlos zu verlangen. Bei der Rhein-Zeitung arbeiten Menschen, die mit ihrer Arbeit Geld verdienen müssen. Weitere, dirchaus nachvollziehbare Gründe für eine Paywall.

In der folgenden Kommentarflut kann man eindrucksvoll erkennen, welche Leser bereit sind, für Journalismus im Internet etwas zu zahlen.

Und welche nicht.

RZ-Paywall-Kommentare